Gebäude als Treiber der Energiewende.

geea-Dialogtag bietet eine Plattform für intensiven Austausch zwischen Politik und Wirtschaft.

Gebäude rücken immer stärker in den Fokus der Energiewende. Dabei geht es nicht mehr ausschließlich um Energieeffizienz – es geht auch um die Frage: Wie können wir die Schnittmenge zwischen Stromsystem, Wärmesystem und Mobilität, die sich in Gebäuden manifestiert, zukunftsorientiert gestalten?  

Diese und weitere Fragen zur Zukunft der Energiewende in Gebäuden standen im Zentrum des Dialogtags der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) am 22. März 2017 zum Thema „Energiesystem der Zukunft – Gebäude im Fokus“. In mehreren Sessions und Diskussionsrunden erläuterten Vertreter der Ministerien (BMUB, BMWi), fachpolitische Sprecher der Bundestagsfraktionen sowie der Wirtschaft ihre Ansätze und Strategien.

Dabei wurde deutlich: Die Energiewende erreicht mehr und mehr die Bürger. Gleichzeitig ist eine deutliche Innovationsdynamik spürbar. Neue Technologien, neue Prozesse, neue Geschäftsmodelle spielen in allen Energiesektoren eine zunehmend wichtige Rolle. Es entstehen attraktive Angebote und Optionen, um den Pfad zur Energiewende zu beschreiten. 

MdB Volkmar Uwe Vogel (CDU/CSU) betonte, dass es in dieser Phase der Energiewende wichtig sei, die weitere Entwicklung technologieoffen voran zu bringen und auf einen breiten Innovationspfad zu setzen. MdB Klaus Mindrup (SPD) hob hervor, dass „die Energiewende von unten“, d. h. unter Mitnahme der Menschen, notwendig sei, um Akzeptanz für dieses Großprojekt zu schaffen.

Der nächste Dialogtag der geea findet am 12. September 2017 statt.

Programm des geea-Dialogtags

Impressionen vom geea-Dialogtag